Das Fröbel-Diplom 2020

in Kooperation mit dem Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V.

Vorinformation

Das Fröbel-Diplom als Weiterbildung wird 2020 unter Leitung von Heinrike Schauwecker-Zimmer, Dipl. Päd. Univ. Erzieherin, Sozialpädagogin und Fröbel-Expertin zum 10. Mal angeboten. Um InteressentInnen von weit entfernten Orten nicht ausschließen zu müssen, findet es seit einigen Jahren als einjähriger Fernkurs über das Internet einschließlich zweier Präsenzwochen statt.

Friedrich Fröbel, (1782 – 1852) Erfinder des Kindergartens als Bildungseinrichtung für Kinder vor der Schule weltweit, entwickelte auf der Grundlage seines philosophisch-anthropologischen Menschen- und Weltbildes ein umfassendes Bildungs- und Erziehungskonzept.

Ziel: „freie, denkende, selbsttätige Menschen bilden“.

Seine Didaktik beinhaltet zeitlose, soziokulturell unabhängige Mittel und Methoden, ohne die jeweilige Lebenssituation außer Acht zu lassen. Im Mittelpunkt seiner ganzheitlichen Pädagogik steht der Mensch als Glied der Menschheit und als Teil der Welt, mit seinen Entwicklungsbedürfnissen, seiner Befindlichkeit und dem Recht auf Selbsttätigkeit, Freiheit und Eigenverantwortung in einer Gemeinschaft.

Das von Bezugspersonen und Umwelt ermöglichte und unterstützte Spiel, sieht Fröbel als kindgemäße Form der Welt-Aneignung. Aufgabe und Methode von Erziehenden bezeichnet er als „Spielpflege“. Diese auf philosophische und naturwissenschaftliche Erkenntnis und Beobachtung Fröbels basierende Auffassung bestätigen heutige Hirnforschung, Bildungs- und Erziehungstheorien, als wirksamste Selbstbildungsmethode für Kinder vor der Schule von Geburt an.

Module und Themen

Die Themen der 6 Module sind festgelegt. Die Inhalte können im Prozess gemeinsam mit den Teilnehmenden ergänzt und ausdifferenziert werden.

  • 1. Modul: Geschichtlich-Biographisches: Fröbels Biographie im Kontext seiner Erziehungslehre, Einflüsse seiner Zeit und seine NachfolgerInnen; Kinder im Fokus von  „Kindbildern“; Bezüge zur eigenen Biographie
  • 2. Modul: Theoretische Grundlagen im Werk Fröbels auf der Basis seiner „Menschenerziehung“, pädagogische Konzepte und Bildungspläne im Vergleich.
  • 3. Modul: Fröbels System der entwickelnd-erziehenden Spielgaben, Spielmittel und Spiele im Rahmen seines Bildungs- und Erziehungsansatzes – aktuelle Entwicklungen
  • 4. Modul: Natur und die „Gärten der Kinder“ als wichtige Miterzieher des Menschen im ökologischen Zusammenhang
  • 5. Modul: KindergärtnerIn, ErzieherIn, LehrerIn, Kindheitspädagogen, Pädagogische, Fachkraft; Rolle und Anforderungen im Vergleich
  • 6. Modul: Zusammenarbeit und Dialog mit Familien und Öffentlichkeit im jeweiligen soziokulturellen Kontext als wesentliches Merkmal der Fröbelpädagogik; Transfer der Theorie in die Praxis des Fröbelschen Erziehungskonzepts.

Kompetenzerwerb

Im Rahmen der Weiterbildung entwickeln die Teilnehmenden ein individuelles Kompetenzprofil für ihr professionelles Handeln wie auch für die Gestaltung von Bildungs- und Erziehungsprozessen in verschiedenen Bildungsinstitutionen und der Familie. Im Hinblick auf die eigene Biographie und Sozialisation reflektieren die Teilnehmenden ihre eigenen Einstellungen, Überzeugungen und entfalten ihre persönliche pädagogische Haltung.

Organisationsrahmen

Das Fröbeldiplom kann berufsbegleitend als Fern-Weiterbildungskurs im Zeitraum von einem Jahr bei Fröbel Systems Hechendorf bei München erworben werden. Es umfasst individuelle Beratung über einen Zugangs-Code im Internet, praktische Aufgaben in der eigenen Einrichtung,zwei Praxiswochen, verbindliche Lektüre, Facharbeit und Kolloquium.

Über einen persönlichen Code erhalten die Teilnehmenden Zugang zu allgemeinen Informationen, Formularen, verbindlicher und empfohlener Literatur, Übungsaufgaben wie auch Skripten zum jeweiligen Modul. Während der Weiterbildung, insbesondere der Erstellung der Facharbeit und der Vorbereitung auf das Kolloquium werden die Teilnehmenden von TutorenInnen begleitet und beraten. Zusätzliche Details werden gemeinsam beim ersten Treffen zu Beginn im Januar 2020 festgelegt.

Die Übergabe des Diploms mit Zertifikat erfolgt nach Bestehen des Kolloquiums. Ohne Facharbeit und Kolloquium wird lediglich ein differenziertes Teilnahme-Zertifikat erworben. Das Diplom kann dann zu einem späteren Zeitpunkt unter Vorlage des Zertifikats nachgeholt werden.

Die Gesamtleitung, Information und Organisation liegt bei Fröbel Systems, Heinrike Schauwecker-Zimmer Hechendorf.

Als Kontakt für bayerische TeilnehmerInnen auch beim Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V., Ansprechpartner Anica Colic.

Anforderungen und Voraussetzungen

  • Ausbildung in einem (sozial-)pädagogischen Beruf (begründete Ausnahmen sind in Absprache möglich)
  • E-Mail-Adresse und Zugang zum Internet
  • Genehmigung und Unterstützung der Weiterbildung durch den Arbeitgeber
  • Teilnahme an den beiden Praxiswochen zu aktualisierter Fröbelscher Praxis in München und Hechendorf
  • Die Erstellung einer selbst gewählten Facharbeit als Voraussetzung zur Zulassung zum Kolloquium

ReferentInnen

Maria Magdalena Hellfritsch, Heinrike Schauwecker-Zimmer, Prof. Dr. Erika Hertel, Prof. Dr. Karl Neumann.

Termine 

13.01. oder 18.01.2020 1. Treffen

29.06.- 03.07.2020 Praxisseminar 1

05.10.- 09.10.2020 Praxisseminar 2

30.01.2021 Weiterbildungsabschluss in München

Veranstaltungsorte

Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. München

und Fröbel Systems Hechendorf bei München

Kursgebühr        

Die Kosten der Weiterbildung betragen insgesamt 1000,-€, ohne Diplomerwerb 900,- € (Teilzahlung nach Absprache möglich).

Zusätzliche Details können bei:

Heinrike Schauwecker-Zimmer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel 08152 980404 und
Anica Colic Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel 089 530725-21 erfragt werden.

Anmeldung:

  • für TeilnehmerInnen aus Bayern über das Anmeldeformular beim Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. an Anica Colic (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

  • andere TeilnehmerInnen über das